Startseite / Pflanzideen für kleine Ecken

Pflanzideen für kleine Ecken

Kräuter haben in jedem Garten Platz. Gestalten Sie Ihr Genießer-Beet im Vorgarten, als Hochbeet oder Einfassung an der Terrasse, als schmucke Natursteinmauer oder auch als raffinierte Kräuterspirale im Garten.

Kräuter haben gegenüber vielen anderen Gartenpflanzen einen willkommenen Vorteil, der sich vor allem in kleinen Gärten bemerkbar macht. Sie kommen auch auf wenig Raum ganz groß raus. Nicht jeder hat Platz für einen separaten Kräutergarten, wie sie früher in den großzügigen Bauerngärten angelegt wurden.  Heute reichen schon kleine Ecken mit Ihren Lieblingskräutern aus, um Sie ins Reich der Düfte und Würze zu entführen. Der Garten bietet dafür jede Menge Möglichkeiten.

Für ein kleines Kräuterbeet genügt eine Fläche von einem Quadratmeter. Besonders schön wirken Mini-Kräuterbeete, wenn man sie zum Beispiel als Dreieck oder Raute angelegt. Auch ein Kreis sorgt für Abwechslung, sogar im Vorgarten, wo Ihr würziges Ensemble die Gäste begrüßt. Sie brauchen dazu ein sonniges Plätzchen und lockeren, durchlässigen, nicht zu nährstoffreichen Boden. Helfen Sie bei schwerer Erde mit etwas Sand nach.

Ein idealer Platz für Ihr kleines Kräuterbeet ist auch direkt vor der sonnigen Terrasse. Bepflanzen Sie einen schmalen Streifen rund um den Freisitz mit duftendem Lavendel und Rosmarin als Leitpflanzen und setzen Sie Thymian, Salbei, Currykraut, Melisse, Majoran oder Oregano dazwischen. Lassen Sie in Ihrem Kräuterstreifen ein paar Lücken frei, durch die man vor der Terrasse aus in den Garten gelangen kann. Raffiniert und Platz sparend zugleich ist das Pflanzen von Kräutern zwischen Trittplatten im Garten oder in Zwischenräumen im Terrassenbelag. Geeignet sind dafür Thymian oder Römische Kamille, die blühende Polster bilden. Wer den Duft von Pfefferminze oder Lavendel genießen möchte, ohne sich bücken zu müssen, legt man am besten ein Hochbeet an, in dem Sie die Bodenbedürfnisse Ihrer Kräuter problemlos berücksichtigen können.

In eine ca. 80 cm hohe Einfassung aus Holz oder Stein wird zuunterst grobes Material wie Zweige und andere Holzstücke gefüllt, darauf folgt eine Schicht feineres Material wie Laub oder Holzhäcksel und als letztes kommt die Pflanzschicht, ein Gemisch aus Gartenerde und Sand. Hierfühlen sich wohlriechender Lavendel und Salbei wohl, aber auch typische Küchenkräuter wie Schnittlauch und Basilikum. Im Hochbeet sind Ihre Schätze außerdem vor Schnecken sicherer-

Ein besonderes Schmuckstück im Garten ist eine Kräutermauer aus Naturstein. Wählen Sie eine sonnige und geschützte Ecke im Garten aus und schichten Sie Naturstein ohne Mörtel locker übereinander. Idealerweise legen Sie die Mauer angelehnt an einen Hang an, sie kann aber auch frei stehend aufgebaut werden. In die Lücken zwischen den Steinen füllt man nährstoffarme Erde. Hier lassen sich Thymian oder Minze ansiedeln. Legen Sie die Mauer so breit an, dass oben eine ausreichende Pflanzenfläche entsteht, die Sie ebenfalls mit duftigen Kräutern in bequemer Ernte- und Schnupperhöhe bestücken können.

Ein Liegestuhl direkt vor der Mauer und ein kleines Wasserspiel machen die duftende Kräuterecke perfekt. Wer nicht unbedingt eine separate Kräuterecke anlegen möchte, pflanzt seine Lieblingskräuter einfach mit ins Blumenbeet. Voraussetzungen sind auch hier viel Sonne und durchlässiger Boden.

Mehr Platz braucht eine Kräuterspirale im Garten, die nicht nur attraktiv aussieht, sondern vielen verschiedenen Kräutern mit unterschiedlichen Standortansprüchen gerecht wird. Der beste Zeitpunkt für die Anlage einer Kräuterspirale und auch anderer kleiner Kräuterecken im Garten ist das Frühjahr.

Powered by Yahoo! Answers