Startseite / Naturgarten / Natur sucht Garten: 35 Ideen für nachhaltiges Gärtnern

Natur sucht Garten: 35 Ideen für nachhaltiges Gärtnern

Natur sucht Garten: 35 Ideen für nachhaltiges Gärtnern

Natur sucht Garten: 35 Ideen für nachhaltiges Gärtnern

Öffnen Sie der Natur das Gartentor!

Im täglichen Leben ist es gar nicht so einfach, der Natur etwas Gutes zu tun. Wer würde nicht gerne mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, sein Haus klimafreundlich umbauen und einen möglichst kleinen CO2-Fußabdruck hinterlassen?

Mit den 35 Bausteinen in diesem Buch können Sie sich Ihren Naturgarten nach Wunsch zusammenbauen:

-ein Stückchen Wiese, statt Rasen

-besser den eigenen Kompost verwenden

-regional

Preis:

weitere Angebote

Naturnah gärtnern: Die 140 wertvollsten Pflanzen für den Naturgarten

Naturnah gärtnern: Die 140 wertvollsten Pflanzen für den Naturgarten Unverb. Preisempf.: EUR 29,90 Preis:

3 comments

  1. 9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    2.0 von 5 Sternen
    Ansatz und Idee sehr gut, Umsetzung mangelhaft, 30. Dezember 2014
    Von 
    Bläuling – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Natur sucht Garten: 35 Ideen für nachhaltiges Gärtnern (Gebundene Ausgabe)
    Ich habe etliche Bücher aus dem Genre gelesen und finde die Tipps sind nicht fundiert genug und ausserdem gespickt mit sachlichen Fehlern besonders im ersten Teil (Bilder mit Wildbienen-Nisthilfen aus Plastik-Röhrchen -> Verpilzung). Mitgeschwommen auf der Naturgartenwelle, aber den engagierten (Laien)Leser nicht richtig bei der Hand genommen. Zu oberflächlich alles, im Stile mancher Nachrichtenmagazine, leichtverdaulich, nicht anspruchsvoll, aber lust-machende Bilder ersetzen Inhalt (den Opa der das Vogelhäuschen mit seinem Enkel zusammennagelt hab ich schon in 3 anderen Büchern gesehn!), letztlich im Garten des umsetzenden Lesers wahrscheinlich in Aktionismus endend.

    Fazit: Ansatz gut und richtig, Ausführung aber mangelhaft für ensthaft Interessierte. 20€, dafür kann man auch RICHTIG Informationen bekommen, wie Reinhart Witt „Natur für jeden Garten“, oder Markus Gastels „Drei Zonen Garten“ oder die verschiedenen Bücher des Pala Verlages zu diversen der Themen (14€).

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  2. Petra Marie Schmidt
    13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Der Buchtitel sagt bereits alles!, 21. Dezember 2011
    Von 
    Petra Marie Schmidt – Alle meine Rezensionen ansehen
    (REAL NAME)
      

    Rezension bezieht sich auf: Natur sucht Garten: 35 Ideen für nachhaltiges Gärtnern (Gebundene Ausgabe)
    Der Buchtitel sagt bereits alles!
    Man würde ja gerne einen ökologischen Garten haben, in dem sich Pflanzen und Tiere wohlfühlen, aber fürchtet sich vor möglichem Chaos? Man würde schon alleine der Kinder wegen auf Pestizide und andere Chemikalien verzichten, aber Läuse und andere Tierchen sind gerade dabei, alles kahlzufressen? Wir wollen Ressourcen schonen – aber was hat das mit unserem Garten zu tun?
    Die 35 Module des Buches, die unabhängig voneinander aufgebaut sind, geben viele Tipps und vor allem sehr viel Hintergrundwissen. Man kann sich aussuchen, mit welcher Neugestaltung des Gartens der Anfang gemacht werden soll – sei es, ökologische Wege anzulegen, Pflanzen nach Schönheit UND Nutzen für Insekten auszusuchen, die passenden Bäume und Sträucher auszuwählen oder einen Gemüse- und Kräutergarten anzulegen. Sind wilde Ecken nur ein Greuel oder können sie nicht auch wildromantisch gestaltet werden? Muss die gesamte Rasenfläche einheitlich grün sein oder dürfen auch einheimische Wildblumen einziehen, die Nahrung für Hummeln, Bienen und Co. spenden? Oder alte, robuste Obstsorten, die widerstandfähig und zudem noch reich an Vitaminen sind? Und was ist mit Wasserwelten für große und kleine Gärten? Die zahlreichen Ideen der Autoren begeistern!
    Der Modulaufbau erleichtert das Nachschlagen und die Entscheidung, an gewissen auserwählten Punkten mit der Umgestaltung zu beginnen, ohne gleich den gesamten Garten „umkrempeln“ zu müssen. Jeder Schritt hilft der Natur, versichern die Autoren. Sie geben viele Ratschläge, die für erste Entscheidungen und den Neubeginn auslangen. Danach reichen die Informationen allerdings nicht mehr aus. So ist eine Wildblumenwiese, die nur ein-, zweimal im Jahr geschnitten wird, natürlich wunderschön. Aber ein Rasenmäher dürfte dann für die Länge nicht mehr ausreichend sein. Und Balkenmäher sind teuer und Sensen schwer zu handhaben. Auch die Gründüngung erfordert mehr Hintergrundwissen als in dem Buch angegeben.
    Der Ratgeber ist für alle sehr zu empfehlen, die gerne mehr Natur in ihren Gärten hätten und einfach nicht wissen, wo und wie sie mit der (Um-)Gestaltung anfangen sollen!

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

  3. 13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Weitaus mehr als ein tolles Buch: Eine tolle Aktion, 23. März 2011
    Von 
    Hydrangea – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Natur sucht Garten: 35 Ideen für nachhaltiges Gärtnern (Gebundene Ausgabe)
    Mitmachen lohnt sich für alle: das kommt schon im Vorwort des Präsidenten der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft klar rüber. Wir brauchen die Artenvielfalt, wir brauchen die Pflanzen, die „echte“ Natur als wichtiges Fundament für das Gleichgewicht unserer Erde. Und wir brauchen das alles auch in unseren Hausgärten.

    Nachhaltigkeit ist in aller Munde, nur leider noch nicht für jeden ins tägliche Tun bzw. den eigenen Garten vorgedrungen. Zu groß die Vorbehalte (es piekst, macht Arbeit und sieht unordentlich aus) und der innere Schweinehund. Aber die drei Autoren gehen frisch und undogmatisch vor. Sie schlagen 35 Komponenten vor, die einen Garten naturnah machen. Da gibt es tatsächlich Sachen, die pieksen und stinken: Tipp 17 Brennnesseljauche. Oder die Arbeit machen: Tipp 19 bzw. 24: alte Obst- und Gemüsesorten. Und die wilden Ecken (Tipp14) mag der konventionelle Gärtner zwar „unordentlich finden“, aber Igel & Co. finden sie sehr komfortabel. Es geht um Schädlinge, Nützlinge, gestalterische Fragen, Pflanzenauswahl, und vieles mehr, was jeden (Klein-)Gärtner umtreibt. Alles in allem geben die Autoren hier tolle, machbare Anregungen, wie jeder nach seinem Gutdünken der Natur ein Stückchen seines Grundstücks widmen kann. Ein buntes, nett gemachtes Buch: sympathisch und wichtig!!!

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link

    Kommentar Kommentar

Powered by Yahoo! Answers