Startseite / Kräuter voll im Trend

Kräuter voll im Trend

Würz- und Heilkräuter werden immer beliebter. Die pflegeleichten Pflanzen fordern im Garten kaum Platz, verfeinern mit ihrem intensiven Aroma die Kochkunst und sorgen für unser Wohlbefinden.

Kräuter sind wahre Multitalent. Mit ihrer Geschmacksvielfalt würzen und verfeinern Sie Speisen und machen diese nebenher bekömmlicher. Als Tee zubereitet mildern die Pflanzen kleine Alltagsbeschwerden wie Bauchschmerzen oder Erkältungskrankheiten. Und ein entspannendes Bad mit Lavendelblüten und Melissenblättern lässt allen Stress vergessen.

Im Nutz Garten zwischen die Gemüsepflanzen gesetzt, halten Kräuter lästige Schädlinge fern und verstärken das Aroma. Darüber hinaus sind sie schön anzusehen, so dass sie nicht zuletzt eine Bereicherung für den Ziergarten oder die Terrasse sind. Neben diesen vielen positiven Eigenschaften ist es keineswegs weiter verwunderlich, dass die größtenteils pflegeleichten Würz- und Heilpflanzen immer beliebter werden und inzwischen fast in jedem Garten oder auf Balkon und Terrasse zu finden sind.

Wer sich mit Kleiner KräutergartenGewürzpflanzen bis jetzt nicht näher beschäftigt hat, wird bei einem Besuch in einer Kräutergärtnerei erstaunt sein, wie viele verschiedene Arten und Sorten es gibt, und vor allem, welche Geruchs- und Geschmackserlebnisse sich auftun. Haben Sie schon einmal den verführerischen Duft von Orangen- Thymian geschnuppert oder würziges Zimt- Basilikum probiert? Wie wäre es mit fruchtiger Bananen- Minze und Honigmelonen- Salbei, mit denen sich raffinierte Desserts zubereiten lassen?

Wer Kochen zu seinen Hobbys zählt, weiß das unvergleichliche Aroma frischer Kräuter zu würdigen. Basilikum, Schnittlauch und Rosmarin gehören zum Standardsortiment. Selbst wenn sie die exotische Küche lieben, können Sie im Garten die passenden Würzpflanzen ernten, wie Koriander und Perilla. Sogar die Aschenputtel unter den Würzpflanzen, die Wildkräuter, kommen heute zu neuen Ehren.

Lange Zeit verschmäht, haben nicht nur Profiköche Bärlauch, Wiesen- Knöterich und Taubnessel von Neuem entdeckt und zaubern mit ihnen unvergleichliche Geschmacksreaktionen. Eine Renaissance erfährt auch das alte Wissen der Kräuterheilkunde. Seit dem Mittelalter von den Klöstern gehütet und weiterentwickelt, verlor die Kräutermedizin mit dem Siegeszug von Penicillin und Aspirin an Bedeutung.

Heute besinnt man sich wieder auf die Kraft der alten Heilpflanzen. Das neue Interesse zeigt sich auch in der wachsenden Zahl an Schau- und Lehrgärten, die nach dem Muster alter Kloster- und Apothekergärten angelegt werden. Für Kräuterfans sind sie ein idealer Ort, um alles Wissenswerte über ihre Pflanzenlieblinge zu erfahren.

Powered by Yahoo! Answers