Startseite / Dekoratives für Blumenbeet

Dekoratives für Blumenbeet

Kräuter sind einfach nicht zu bremsen. Sie erobern unsere Ziergärten und gesellen sich zu  Stauden, Sommerblumen und Rosen. Mit attraktiven Blüten, tollen Blattformen und-farben bereichern sie jedes Pflanzenbeet.

Die Zeiten, in denen Kräuter ein tristes Dasein in abgelegenen Gartenteilen fristen mussten, sind längst vorbei. Kräuter verbreiten ihren Charme auch mühelos zwischen Stauden, Sträuchern, Sommerblumen und Rosen.

Wenn Sie einen kleineren Garten besitzen, sind gemischte Zierpflanzen die beste Möglichkeit, um in den Genuss von frischen Kräutern zu kommen. Da viele Kräuter, genauso wie Prachtstauden, gerne sonnig und geschützt stehen, fühlen sich Thymian, Oregano und Basilikum zwischen Sonnenhut, Astern und Phlox wohl. Pflanzen Sie Kräuter am Beetrand oder verlegen Sie zwischen den Pflanzen Trittsteine, damit Sie problemlos ernten können.

Mit ihren schönen Blüten machen Lavendel, Kapuzinerkresse, Ringelblumen, Eibisch, Arnika und Schafgarbe den Stauden attraktive Konkurrenz. Dezenter wirken dagegen die Blattschmuck –Kräuter. In der Salbeifamilie fallen der rotblättrige Purpur-Salbei und der Dreifarbige Salbei mit seinen grün, gelb und rot gemusterten Blättern besonders auf. Edles Silbergrau bringen Currykraut und Heilgenkraut ins Spiel. Auch mit fröhlichem Gelb können die Blätter vieler Kräutersorten dienen. Der 15 Zentimeter hohe Goldteppich-Zitronen- Thymian trägt das ganze Jahr über sein goldgelbes Laub, das Fischgerichte, Suppen und Salate würzt. Der Gelbäugige Oregano wird zirka 40 Zentimeter hoch. Seine Triebe sind hübsche Farbkleckse in Blumensträußen. Mit Kräutern können Sie auch tolle Muster malen. Eine Reihe mit Lavendel schlängelt sich wie ein plätschernder Bach durch Beet. Niedrige Hecken aus Weinraute trennen Pflanzenbereiche voneinander ab oder sind attraktive Beeteinfassungen.

Blickpunkte setzen Sie mit Dill und Englewurz. Diese Solokünstler beeindrucken mit imposanten Höhen. Achten Sie beim Anlegen eines Beetes darauf, dass die Kräuter genug Abstand zu den benachbarten Pflanzen haben. Nur dann können Sie Stauden und Rosen stärker düngen als Kräuter. Viel Dünger lässt die Kräuter zwar gut wachsen, aber das Aroma und die Würzkraft geht verloren. Auf den Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln sollten Sie verzichten, wenn Kräuter Ihren Ziergarten bevölkern.

Schließlich wollen Sie bei Krankheits- oder Schädlingsbefall nur Mittel, die auch für Obst und Gemüse zugelassen sind. Kräuter machen nicht nur im Beet eine gute Figur, auch der Mix mit Sommerblumen in Töpfen oder Balkonkästen wird immer beliebter. Salbei mit Petunien, Duft-Pelargonien und blaue Hänge-Verbenen oder Pantoffelblumen mit Kapuzinerkresse sind fabelhafte Duos.

Powered by Yahoo! Answers